Lebensrettung am Ostersonntag

Superschnelles Glasfaser-Internet in Laab: Echtes FTTH direkt zu dir nach Hause! Alles zum Glasfaser-Ausbau ›
Telegram: Die wichtigsten Infos direkt auf dein Smartphone. Jetzt starten ›


Artikel: Aktuelles

Definetzwerk Laab rettet Fahrradfahrer das Leben

Lebensrettung am Ostersonntag​

Fahrradfahrer durch Defieinsatz erfolgreich wiederbelebt.​ Dramatische Szenen spielten sich am Ostersonntag in der Klostergasse vor dem Annahof ab. Ein Fahrradfahrer brach vor den Augen von Passanten leblos zusammen. Diese reagierten blitzschnell und alarmierten über die Notrufnummer 144 den Rettungsdienst und begannen sofort mit der Herzdruckmassage.

Die Rettungsleitstelle Notruf NÖ leitete die Reanimation per Telefon an und alarmierte die Rettungskräfte, zeitgleich mit diesen wurden auch die Gemeinde-First Responder und der örtliche First Responderarzt mitalarmiert. 

Bereits nach einer Minute und dreißig Sekunden erfolgte eine Defibrillation durch den Gemeinde-First Responder mit dem Defibrillator des Gemeindenetzwerks. Wenige Minuten später traf auch der First Responderarzt ein. Durch den Defieinsatz konnte der Patient innerhalb von wenigen Minuten stabilisiert werden. In Folge wurde durch das geschriebene EKG ein Herzinfarkt als Ursache für den Kreislaufstillstand festgestellt. Ein Notarzthubschrauber wurde für den Transport in das Herzzentrum des Universitätsklinikums St. Pölten nachalarmiert und die Herzinfarkttherapie begonnen. Danke dem schnellen einschreiten und Defibrillatoreinsatz ist der Mann bereit wieder am Weg der Besserung!

Gratulation an die ErsthelferInnen! Herzliche Gratulation an unsere Lebensretter und vielen Dank für euren Einsatz!

Danke an das Rote Kreuz Breitenfurt, Purkersdorf, ASB Gaaden, Christophorus 9 Flugrettung, Polizei Breitenfurt, Ärztezentrum Wienerwald und den Gemeinde-First Respondern Laab im Walde und Notruf NÖ für ihr stetiges Engagement und für die perfekte Notfallversorgung! 

Definetzwerk und First Responder

Gemeinde-First Responder und das Definetzwerk haben sich dem Kampf gegen den plötzlichen Herztod verschrieben. Im Sinne der Sicherheit wurden in den letzten Jahren mehr als 7 Defistandorte im Ort ausgebaut. Weitere sind in den nächsten Monaten und Jahren geplant. 

Bei einem leblosen Patienten nimmt die Überlebenswahrscheinlichkeit pro Minute um etwa zehn Prozent ab. Die rasche Hilfe durch Laien oder First Responder, noch bevor der Rettungsdienst eintrifft, ist somit oft die einzige Möglichkeit, einen Menschen wieder ins Leben zurückzuholen. Schon durch wenige Handgriffe können Zeugen von lebensbedrohlichen Zwischenfällen effizient Hilfe leisten und so die Überlebenswahrscheinlichkeit von derzeit rund 20 Prozent auf mehr als 70 Prozent erhöhen.

PULS Verein zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes
Derzeit eingesetzte Defibrillatoren im Definetzwerk Laab
CR 2
CR Plus