FAQ

Häufig an uns gestellte Fragen
Superschnelles Glasfaser-Internet in Laab: Echtes FFTH direkt zu dir nach Hause! Alles zum Glasfaser-Ausbau ›

Häufige Fragen


Glasfaser

  • Besteht für mein Haus/Wohnung bereits eine Anschlussmöglichkeit?

    Ob für deine Wohnadresse bereits eine Anschlussmöglichkeit besteht kannst du ganz einfach auf unserer Homepage www.laab.gv.at/glasfaser abfragen. Wenn das der Fall ist kannst du jederzeit an das Laaber Glasfasernetz angeschlossen werden. Für die meisten Haushalte ist das schon jetzt der Fall. Alle Anderen Glasfaser-Interessenten bitten wir um etwas Geduld. Unser Netz wächst rasch und bei entsprechendem Interesse werden wir nahezu ganz Laab im Walde abdecken können.


  • Hab ich schon einen echten Glasfaseranschluss (FTTH)?

    Aufgepasst: Oft steck hinter der Werbung "Glasfaser" eine Mogelpackung. Dem Kunden oder der Kundin wird das alte Kupfernetz als Glasfaseranschluss verkauft. Hier kommen Techniken wie VDSL zu Einsatz. Hier wird zum Teil der Hauptverteiler eines Netzes mit Glasfaser versorgt. Die wichtige „letzte Meile“ (vom Verteilerkasten bis ins Haus) wird jedoch das herkömmliche Kupferkabel verwendet. Dabei werden Übertragungsraten deutlich reduziert und die Geschwindigkeit bricht ein. 

    Nur wenn die Glasfaser bis ins Haus verlegt wurde (FTTH = Fiber To The Home), fließt der Datenstrom garantiert unverzögert mit voller Kapazität. Nur mit FTTH bekommst du ein 100% kupferfreies Glasfasernetz bis in Haus.

    Wie kann ich selbst herausfinden ob ich einen echten Glasfaseranschluss habe?

    Gezielt nach FTTH (Fiber To The Home) fragen

    Frage gezielt nach einem FTTH- Anschluss. Die Bezeichnung FTTH bezeichnet eindeutig ein Produkt bei dem die Glasfaser bis ins Haus geführt wird. Nur dann hast du die volle Kapazität und Stabilität.

    Wie kann eine solche Steckdose aussehen?

    Direkt im Haus ist eine Glasfasersteckdose installiert. Das Kabel besteht aus einer dünnen Glasfaser. 


  • Ist das Glasfasernetz stabil?

    Im Gegensatz zu Funknetzen oder konventionellen Kupferleitungen ist Glasfaser extrem stabil. Im Paket vereinbarte Bandbreiten sollen tatsächlich geliefert werden. Und zwar sowohl im Up- als auch im Download-Bereich.  Schwankende Übertragungsraten am Wochenende oder Abends gehören der Vergangenheit an. Die Leistung ist immer 100%.


  • Kann ich mein Modem behalten?

    Das hängt von eurem Internetpaket ab. Manche Anbieter verlangen ein eigenes Modem. Jedoch kann jedes Modem ganz einfach an unser Netz angesteckt werden. Eine Sache von Sekunden. 


  • Kann mir jemand bei der Verlegung des Kabels helfen?

    Wir unterstützen dich gerne bei der Planung und Durchführung des Anschlusses. Für eventuell nötige Grabe- oder Bauarbeiten können wir dir kompetente Professionisten vermitteln.


  • Was bedeutet FTTH für den Wert meiner Immobilie?

    Ein FTTH-Anschluss wertet deine Immobilie auf und macht sie attraktiver. Häuser und Wohnungen mit Glasfaseranschluss bieten zeitgemäßen digitalen Komfort für die Bewohner und Gäste und lassen sich entsprechend schneller vermieten und sichern den Wert deine Immobilie. Erst recht für Homeworking oder für Kleinunternehmen.


  • Was ist der HAK und wofür brauche ich ihn?

    Hinter der Abkürzung HAK versteckt sich der Haupt-Anschluss-Kasten. Diese graue  Kunstoffdose ist in etwa so groß wie eine Packung Butter. Sie nimmt das 15 Millimeter starke Glasfaserkabel, das ins Haus tritt, auf und teilt es. Das von Außen kommende Kabel enthält vier Glasfaserliezen. Zwei davon bleiben im HAK als Reserve liegen und zwei werden aus dem HAK weitergeleitet. Die beiden benötigten Glasfaser-Liezen befinden sich in einem dünnen weißen Kabel welches durch das Haus geführt werden kann. Es endet bei der FTU und dem nachgelagerten Modem.


    Der HAK sollte gleich neben dem Punkt montiert sein an dem das Glasfaserkabel ins Haus kommt.


  • Wo liegt der Unterschied zwischen FTTH und Mobilfunk (LTE/4G/5G)?

    Es handelt sich um eine andere Technlogie. Bei FTTH kommt kein Funk zu Einsatz. Mit FTTH (Glasfaser) sind um ein vielfaches höhere Übertragungsraten über größere Entfernungen möglich als mit herkömmlichen Kupferleitungen, Funklösungen, LTW oder mit 5G. Zudem werden Störfaktoren verringert und es findet kein Unterschied zwischen Up- und Download statt, wodurch symmetrische Geschwindigkeiten erreicht werden können. Funknetze stellen ein sogenanntes „Shared Medium“ dar. Das heißt, dass die senderseitig-verfügbare Bandbreite sich auf die Anzahl der verbundenen Kunden aufteilt. Nutzen viele Kunden gleichzeitig das Netz, kann es zu spürbaren Geschwindigkeitseinbußen kommen. Bei FTTH bekommt jeder Kunde das, was er auch bestellt hat!


  • Was ist die FTU und wofür wird sie gebraucht?

    Die FTU ist die Fiber Termination Unit. In diesem kleine Kasten, in der Größe einer Steckdose, wird das Lichtsignal des Glasfaserkabels in ein elektrisches Signal gewandelt. Das direkt nachgelagerte Modem kann nun mit diesem Signal arbeiten und ermöglicht euch so den Zugang ins Internet.


  • Was ist Glasfaser?

    Eine Glasfaser (auch Lichtwellenleiter – LWL genannt) ist eine haardünne Datenleitung, dessen Kern aus flexiblem Glas besteht und Informationen mittels Lichtsignalen mit hoher Geschwindigkeit über große Distanzen hinweg übertragen kann.


  • Was kostet der Anschluss an unser Glasfasernetz?

    Wir, die Gemeinde, haben uns entschlossen den Einstieg so günstig wie möglich aber zu teuer wie nötig zu machen. Wir sehen das Projekt Glasfaser als ein langfristiges an. Eine Investition in die digitale Zukunft, deren Anforderungen stetig steigen. Schnelles, stabiles  Internet wird zum Zukunftsfaktor.

    Daher bieten wir im Aktionszeitraum eine Pauschale an die folgende Punkte beinhaltet:

    • die Verlegung des Glasfaserkabels bis zur Grundstücksgrenze (nicht jedoch die Verlegung auf eigenem Grund!)
    • den HAK (Hauptanschlusskasten)
    • die FTU (Fiber Termination Unit)
    • 25 Meter Glasfaserkabel zur Verlegung im Wohnraum

    Der genau Pauschalpreis wird noch kalkuliert. Als Bandbreiet sehen wir 250 bis 300 Euro vor.

    Wir empfehlen den Aktionszeitraum zu nutzen. Eine spätere Anbindung ist zwar technisch jederzeit möglich, jedoch werden die Kosten deutlich höher sein müssen. Herkömmliche Preise von Professionisten betragen ein vielfaches unseres Angebotes. 


  • Welche Internet-Pakete bekomme ich angeboten?

    Unser Netz steht allen Anbietern (auch Provider genannt) zur Verfügung. Sämtliche Anbieter werden gleich behandelt. Jeder Provider der euch als Kunden gewinnen möchte stellt seine Pakete auf unsere Homepage www.laab.gv.at/glasfaser. Welcher Anbieter am besten zu dir paßt entscheidest du.


  • Welche Kabel muss ich verlegen und wie geht das?

    Du hast zwei Kabel zu verlegen. Da ist zunächst das Kabel, das von deiner Grundstücksgrenze bis in dein Haus führt. Wo und wie es ins Haus kommt entscheidest du. Das 15mm starke robuste Kabelrohr endet jedenfalls im HAK (siehe Frage; Was ist der HAK und wozu brauche ich ihn?).


    Aus dem HAK tritt ein zweites Kabel, das im Wohnbereich bis zu deiner FTU (Was ist die FTU und wofür wird sie gebraucht?) und dem Modem führt. Diese dünne weiße Kabel ist standardmässig 25 Meter lang. Optional sind auch 50 Meter möglich. Praktischerweise kann es sogar durch die Verrohrung der Elektrik gezogen werden. So ist es sicher und unsichtbar verlegt.


    Mit diesen beiden Kabeln bist du vom Anfang weg bis zu deinem Modem mit einer ultraschnellen Glasfaser-Leitung versorgt. Ab dem Modem bleibt alles beim Alten. Ganz egal, ob du deine Geräte mit Kabel oder oder WLAN anbindest. Alles ist möglich.


    Falls du bei dieser Entscheidung Hilfe brauchst helfen wir dir gerne vor Ort in einem persönlichen Gespräch. 


  • Welche monatlichen Koste habe ich zu zahlen?

    So wie bisher zahlst du eine monatliche Gebühr an deinen Anbieter (auch Provider genannt). Da alle Anbieter in unserem Netz gleichrangig sind sorgt der Wettbewerb der Anbieter untereinander für attraktive Preise. Die genauen Pakete werden auf unserer Homepage www.laab.gv.at/glasfaser aufgelistet. Du entscheidest welches Paket für dich das Richtige ist.


  • Welche Vorteile hat FTTH-Glasfaser für mich?

    Eine Glasfaseranbindung bis ins Haus kann als DIE Basisinfrastruktur der nächsten Jahrzehnte angesehen werden. Sie ermöglicht, aufgrund der hohen Übertragungsraten und der geringen Latenzzeiten, beispielsweise das Arbeiten von zuhause aus. Sie werden keinen Unterschied merken, ob Sie nun in der Firma sitzen oder von zuhause mit dem Firmennetzwerk verbunden sind. Zudem wertet ein FTTH Anschluss ihre Immobilie auf, und Sie sind für die zukünftigen internetbasierten Dienste bestens gerüstet!

    Zusammenfassend ergeben sich folgende Vorteile eines FTTH Anschlusses für Sie:

    • Innovativste Technologie für die nächsten 50 Jahre
    • Ultraschnelle Datenübertragung bis in den Gigabit Bereich ohne Latenz
    • Hohe Abhörsicherheit
    • Basis für die nächste 5G Mobilfunktechnologie
    • Nachhaltig, umweltfreundlich und stromsparend
    • Nutzung der vollen Bandbreite ohne Verluste
    • Datenintensive Anwendungen wie Online-Gaming, Streaming, Smart Home, etc. problemlos möglich

  • Wie kommt das Glasfaserkabel in mein Haus bzw. Wohnung?

    Wir, die Gemeinde, legen dir das Glasfaserkabel bis an deine Grundstücksgrenze. Von dort übernimmst du es und führst es in deinen Wohnbereich. Du sagst wo das am besten geschieht. Das Kabel ist sieben bis 15 Millimeter dick und führt 4 hauchdünne Glasfaser-Liezen. Zwei werden zu deiner neuen, schnelleren Internetverbindung und zwei sind Reserve. 


  • Wie schnell kann mein Internetanschluss sein?

    Du entscheidest, welches Internetpaket du von welchem Anbieter haben möchtest. Die kleinen Pakete werden bei etwa 150 Mbit im Up- und Download starten. Wer es schneller haben möchte wird mit 1GBit angebunden. Dazwischen wird es noch Abstufungen geben.


  • Wie verlege ich das Kabel auf meinem Grundstück?

    Es gibt mehrere Wege das Kabel zu verlegen:

    • Am einfachsten ist es, die Arbeit einen Bagger tun zu lassen. Aufgraben, Kabel in die Erde legen und wieder zuschütten. Fertig.
    • Ähnlich funktioniert eine Erdfräse. Die kann man günstig für einen Tag mieten. Die Fräse zieht eine schmale Furche durch das Erdreich in die man das Kabel legt.
    • Wer seinen Rasen schonen möchte kann mit einer Erdrakete arbeiten. Dabei wird eine Art Torpedo unterirdisch durch die Erde getrieben. Es entsteht ein kleiner Tunnel durch den das Kabel gezogen wird.
    • Aber auch der Einsatz von purer Muskelkraft ist eine Option. Mit einem Spaten oder einem Krampen kann das Kabel verlegt werden. Einfach aber schweisstreibend. 


    Das Kabel soll idealerweise mindestens 60 Zentimeter tief unter der Erde liegen. Muss es aber nicht! Denn Frost und andere Umwelteinflüsse können dem Kabel nichts anhaben. Allerdings hat eine geringe Tiefe einen großen Nachteil, denn das Kabel kann leicht bei Gartenarbeiten verletzt werden. Ein falscher Stich mit dem Spaten reicht und es ist durchtrennt…


    Wenn einer von euch gerade eine Baustelle auf seinem Grund hat ist es sinnvoll gleich ein leeres Rohr mit zu verlegen. Später kann das Kabel dann einfach durch das Rohr geschoben werden.


  • Wieso ist „FTTH“ wichtig?

    Nur wenn Sie eine Glasfaserleitung bis ins Haus haben (FTTH = Fiber To The Home), fließt der Datenstrom garantiert unverzögert mit voller Kapazität. Du teilst Sie die Leitung nicht mit weiteren Anwohnern, wie es beim herkömmlichen Netz der Kupferleitungen. Auch VDSL, ein Netz, welches zum Teil mit Glasfaser ausgestattet ist, nutzt über die „letzte Meile“ (vom Verteilerkasten bis ins Haus) noch das herkömmliche Kupferkabel. Dabei sinkt die Übertragungsrate deutlich und die Geschwindigkeit bricht ein. Nur mit FTTH bekommen Sie ein 100% kupferfreies Glasfasernetz bis in Haus.

    Glasfaser ist leistungsstark und zukunftsfähig. Eine eigene Leistung ermöglicht schnelles Surfen. Für die Immobilie kann es zudem eine Wertsteigerung bedeuten. 

    Vorteile von FTTH  (Fiber To The Home)
    • Garantierte Geschwindigkeiten:
      Jeder Kunde bekommt genau die Leistung, für die er auch zahlt.
    • Stabilität:
      Glasfaser ist weniger störanfällig und bietet eine stabile Leistung, egal ob die Nachbarn gerade surfen oder nicht.
    • Unbegrenzte Leistungsfähigkeit:
      Glasfaserleitungen können sogar Terrabit-Geschwindigkeiten übertragen. Damit rüstet sich jeder Ort und jedes Haus für die Zukunft.



  • Wofür steht FTTH, FTTC oder FTTB?

    FTTH ist die Abkürzung von Fiber To The Home – also die Verlegung der Glasfaser bis in die Wohnung. Sie stellt die derzeit beste Internetversorgung von Kunden dar.

    FTTB steht für Fiber To The Building. Hierbei wird die Glasfaser bis zum Haus oder in den Keller eines Mehrparteienhauses gelegt. Von dort kann die Inhouse Verkabelung über andere Medien (z.B. Koaxialkabel) realisiert werden.

    FTTC (Fiber To The Curb) ist eine kurzzeitige Brückentechnologie. Dabei wird ein Straßenverteiler mit Glasfaser versorgt. Die letzte Distanz (mehrere hundert Meter bis zu Kilometern) zu den Kunden (Last Mile) wird über bestehende Kupferkabel realisiert. Die Last Mile stellt in diesem Konzept den Flaschenhals dar und begrenzt die Leistungsfähigkeit des Netzes.

    Was kommt in Laab im Walde zum Einsatz?
    Wir setzen ausschließlich auf ein vollständig ausgebautes FTTH-Netz, sodass jeder Haushalt direkt mit Glasfaser angeschlossen ist.


  • Woran erkenne ich ob ich nicht schon Glasfaser habe?

    Das ist rasch erklärt. Glasfaser hast du nur dann, wenn du an das neue Glasfaser-Netz der Gemeinde Laab angeschlossen bist. Alle bestehenden Netze sind Kupferleitungen. Selbst wenn dir bisher ein Glasfaserprodukt verkauft wird, ist es doch nur Kupfer…



Bürgerservice

  • Kann ich eine Wahlkarte online beantragen?

    Ja. Unter wahlkartenantrag.at kannst du als wahlberechtigte Person eine Wahlkarte (Briefwahlunterlage) beantragen. Die Zustellung deiner Wahlkarte erfolgt per Post.


  • Wo finde ich freie Wohnungen in Laab?

    Die „Jugendwohnungen“ der Gemeinde Laab im Walde werden von der „WET“ (Niederösterreichische Wohnbaugruppe) verwaltet und ausgeschrieben. Diese sind unter noe-wohnbaugruppe.at zu finden. Die Vergabe erfolgt in Absprache mit der Gemeinde nach einer Vergaberichtlinie, welche vom Ausschuss für Soziales erarbeitet wurde.

    Alternativ sind freie Wohnungen über die herkömmlichen Plattformen wie z.B. willhaben.at oder derstandard.at/immobiliensuche zu finden.



Über Laab

  • Wie ist unser Gemeindewappen entstanden?

    Die Niederösterreichische Landesregierung hat über einen einstimmigen Beschluss des Gemeinderates und Ansuchen des Bürgermeisters in ihrer Sitzung vom 14. Juni 1966 der Gemeinde Laab im Walde das nachstehend beschriebene und eingezeichnete Gemeindewappen verliehen. Diese Verleihung erfolgte in Anerkennung und Würdigung des Ausbaues der kommunalen Einrichtungen und des Aufbaues der Gemeindeverwaltung nach Beendigung des zweiten Weltkrieges.

    Das Gemeindewappen bringt einerseits die historische Entwicklung der Gemeinde zum Ausdruck, andererseits will es als redendes Wappen eine Definition des Ortsnamens geben: Ein gespaltenes Schild, dessen vorderes rotes Feld über einer silbernen Binde mit einem aus der Schildmitte ragenden schwarzen halben Deutschordenskreuz belegt ist und dessen rückwärtiges grünes Feld unter einem mit Zickzackschnitt versehenen Schildeshaupt ein gleichfalls silbernes schwebendes Buchenblatt zeigt. Die aus diesem Wappen abgeleiteten Farben der Gemeindefahne sind „Rot-Weiss-Grün“. Gegeben im Landhause zu Wien und mit dem Siegel des Landes Niederösterreich am 13. Juli 1966 bekräftigt.